Labrador Mix

Mit einem Labrador Mix die Welt erobern

Die Bezeichnung “retrieve” steht für auffinden, zurückbringen und apportieren. Viele Menschen wissen leider nicht, dass ein Labrador eigentlich mit vollem Namen “Labrador Retriever” heißt und es sich um keine Mischung aus Retriever und Labrador handelt. Zudem bestehen insgesamt sechs unterschiedliche Retriever-Rassen, welche sich durch ihre Optik und ihr individuelles Wesen auszeichnen. Wie der Name Retriever bereits sagt, gehört der Labrador Retriever zu den Jagdhunden, welche speziell zum Apportieren von Feder- und Haarwild eingesetzt werden.

Positive Eigenschaften verstärken

Labrador Mix aus Pudel und LabradorDer Mensch hat bereits vor Jahrzehnten diese Fähigkeiten an den Vorfahren der heutigen Labrador Retriever genutzt, indem andere Hunderassen eingekreuzt wurden, um so die positiven Eigenschaften des Labradors zu verstärken. Dabei ging es um das hervorragende Gedächtnis, die exzellente Nase sowie wasserabstoßendes Fell, ausgezeichnete Schwimmtechnik und die Führigkeit wie auch Ausdauer. Bei der Kreuzung fällt die Auswahl deswegen oftmals auf den ‘Sibirien Husky’, welcher beispielsweise für extreme Ausdauer steht oder auf einen aufgeschlossen und anhänglichen ‘Pudel’, der die Verträglichkeit der Hunde für Allergiker wesentlich verbessert.

Auch ein Labrador Mix mit einem ‘Collie’ oder ‘Border Collie’ ist eine entzückende Erscheinung und kann mit sportlichen Familien ein wahres Feuerwerk an Energie entfachen. Die Kreuzung mit einem ‘Schäferhund’ oder ‘Australian Shephard’ kann bei einem Labrador Mix hingegen auch Beschützerinstinkte erwecken. Ein Labrador Mix stellt wie jeder andere Hund auch an seine Familie und die Lebensumstände gewisse Mindestansprüche. So braucht der Labrador Mix viel Auslauf sowie insbesondere im ersten Jahr viel Zeit für die Erziehung.

Aktive Hunde benötigen eine ausgewogene Energieversorgung

Labrador Mix WelpeFür die Gesundheit des aktiven Labrador Mix ist zudem auf eine abgestimmte Energie-Versorgung durch sämtliche Lebensphasen zu achten. Bekommt er keine ausgewogene Nahrung, kann dadurch ein Gewichtsverlust, Lethargie oder ein schlechter Allgemeinzustand auftreten. Zuviel des Guten kann Übergewicht verursachen und beispielsweise zu Skelettdeformierungen führen. Der Energiebedarf des Labrador Mix wird somit von der aktuellen Lebenssituation bestimmt und kann nicht allgemeingültig festgelegt werden. Handelt es sich um einen sportlich sehr aktiven Hund? In welchem Alter befindet sich der Labrador Mix? Lebt der Hund überwiegend innerhalb der Wohnung oder wesentlich mehr draußen?

Für jeden dieser Lebensumstände werden entsprechende Energiemengen benötigt. Mittels einer Blutuntersuchung durch den Tierarzt kann sicher festgestellt werden ob eventuelle Mängel bei dem Hund bestehen. Ob er gut versorgt ist, kann normalerweise jeder Halter selbst feststellen: Macht der Hund einen aufmerksamen und wachen Eindruck und lassen sich die Rippen an den Seiten noch spüren, ist die Ernährungsweise ausgewogen und das Tier wahrscheinlich gesund.