Labrador kaufen

Einen Labrador zu kaufen bedeutet verantwortlich leben

Baby Labrador kaufenIst die Entscheidung einen Labrador zu kaufen gefallen und wird er direkt von einem verantwortungsbewussten Züchter abgeholt, hat der Labrador Retriever bereits einiges gelernt. Haben die Welpen ihre acht ersten Lebenswochen hauptsächlich mit der Mutter verbracht, wurde von ihr die Erziehung bereits intensiv eingeleitet. Der Welpe hat somit die Grundlagen für ein erfolgreiches Zusammenleben mit der neuen Familie verinnerlicht und weiß, dass er sich innerhalb einer Gemeinschaft einzuordnen hat. Mit einem Alter von zwei Monaten steht der Labrador am Anfang der Sozialisierungsphase und ist zudem äußerst lernwillig und -fähig.

Beachtenswerte Eigenschaften beim Labrador kaufen

Jeder Hundehalter stellt an die Erziehung seines Welpen unterschiedliche Erwartungen.  Wer mit dem Gedanken spielt einen erwachsenen Labrador zu kaufen sollte bedenken, dass etwa 30 Kilogramm Schwungmasse an der Leine hängen und somit eine geduldige und konsequente Erziehung benötigt wird, um eventuelle vorhergehende schlechte Erziehung zu korrigieren. Natürlich lassen sich nicht alle Wünsche sofort erfüllen. Die Erziehung und Ausbildung eines Labrador Welpen dauert mindestens ein ganzes Jahr, ist jedoch zum Wohl und zur Freude aller Beteiligten notwendig. Für Neulinge in der Hundeerziehung macht es Sinn auf spezielle Literatur zurückzugreifen. Hierin kann sich die Familie systematisch informieren und erhält Tipps zur richtigen Trainingsmethode.

Welpe oder ausgewachsener Hund?

ausgewachsenen Labrador kaufenFiel bei der Entscheidung einen Labrador zu kaufen die Wahl auf einen älteren Hund, kann in den meisten Fällen der Besuch einer Hundeschule helfen, sich wesentlich besser kennenzulernen. Auch die Begegnung mit anderen Hunden der unterschiedlichsten Rasse kann auf neutralem Gebiet und unter fachkundiger Anleitung zu großem Erfolg führen. Für Welpen ab 12 Wochen ist der Besuch einer Welpenschule nach dem Eingewöhnen in das persönliche Umfeld ratsam.

 

Derartige Kurse fördern zum einen die Sozialisierung mit den Artgenossen, sodass der Hund unter Aufsicht und ohne Angst Kontakt aufnehmen kann. Zum anderen wird die Bindung sowie Erziehung zu seinem neuen Menschen auf spielerische Weise gefördert und gefestigt. Die Halter können hierbei beobachten, wie der erfahrene Trainer mit dem jeweiligen Tier umgeht und sich etliche wichtige Anregungen für den unproblematischen Umgang mit dem Hund für Zuhause abschauen und verinnerlichen.